Biodiversität in den deutsch- polnischen Projekten. Połczyn Zdrój 10-12.10.2014.

Biodiversität in den deutsch- polnischen Projekten. Połczyn Zdrój 10-12.10.2014.
Seit Jahren ist die Jugendherberge „Tadeuszówka” im Kurort Połczyn Zdrój ein Gastgeber für Multiplikatoren des Schüleraustausches  in ganz Polen. Für die dreitägige Begegnung waren die zwei DPJW Stellen: die DPJW Stelle in der Geschäftsstelle des Vereins der Polnischen Gemeinden der Euroregion Pomerania in Szczecin  und das Polnische  Jugendherbergswerk  verantwortlich.
In Połczyn sind über fünfzig Teilnehmer angekommen, die Interesse an bilateraler bzw. trinationaler Zusammenarbeit zeigten.   Es waren Angestellten der Jugendherbergenund aktive Mitglieder des Jugendherbergswerks.
Im Programm waren nicht nur theoretische Vorlesungen zur Vorbereitung undAbrechnung eines DPJW-Projektes sondern auch Workshops im Freien (Naturgebiet Szwajcaria Połczyńska) vorgesehen. Das Hauptthema des Seminars war diesmal die Biodiversität, mit der sich die Schüler aus Deutschland befassen. Wir möchten, dass auch in Polen  diese Art der Bildung seinen Platz findet. Während der Aktivitäten im Freien boten  Forstwirte aus dem Forstamt in Połczyn Zdrój ihre Unterstützung an.  Sie stellten  auf interessante und fachliche Weise das Leben des Waldes sowie die Problematik des Umweltschutzes dar. Ähnliche Aktivitäten und Vorlesungen führte man für unterschiedliche Altersgruppen entlang eines Naturlehrpfades unter dem Titel: „Dbając o naturę, dbasz o figurę”(Wenn du die Natur pflegst, pflegst du auch deine Figur) geführt.
Das beste dabei ist, dass die Aktivitäten in jeder Jahreszeit durchgeführt werden können. 
Unsere Begegnung fand mit dem „Tag der Bäume” zusammen. Alle Teilnehmer pflanztengemeinsam einen Magnolienbaum  vor der Jugendherberge ein, in der die Teilnehmer übernachteten und das Projekt durchführt wurde. Das Einpflanzen war kein einfacher Vorgang. Mit ihm ging ein richtiger Kunstgärtnereischau einher. Ein Gartenarchitekt erzählte über das Einpflanzen und zeigte allen, wie man solche Bäume und Büsche pflanzen soll, welche Bodenverhältnisse beachtet werden müssen und welche Heilwirkungen diese Bäume haben.
 
Das Projekt wurde aus den Mitteln des DPJW und des Finanzinstrumentes des Europäischen Wirtschaftsraumes „Zentren und Jugendherbergen für Biodiversität“ co-finanziert. 


poprzednia wersja strony

Verein der Polnischen Gemeinden der Euroregion Pomerania | Al. Wojska Polskiego 184c/15, 71-256 Szczecin | tel. +48 91 486 07 38 | e-mail: biuro@pomerania.org.pl