Geschäftsführung der Euroregionen über die Founds für kleine Projekte in der kommenden Fürderperiode

Ziel des Termins zwischen Vize- Minister Adam Zdzieblo mit der Geschäftsführung der Euroregionen war die Präsentation der neuen Lösungen im Rahmen der grenzübergreifenden Projkten und Founds für kleine Projekte in Jahren 2014- 2020.

Ministerium für Regionale Entwicklung berücksichtigte die bisheringen Erfahrungen und Inhalte der EU Verordnungen für  2014- 2020 und so wurden Vorschlägen bearbeitet, die die Programme an die neue Kohäsionspolitik anpassen lässt.
 
- Im Rahmen der neuen grenzübergreifenden Programmen sollten die Euroregionen bei den Founds für kleine Projekte weiterhin die Hauptrolle sipelen – sagte der Vize- Minister. Laut dem Vorschlag des Ministeriums für Regionale Entwicklung zu den Founds gehören die Schrimmprojekte, die zusammen mit dem polnischen Partner ( Euroregion) und aussländischem Partner realisiert wird. Das Ministerium hat sich für die Realisation der Schirmmprojekte im Rahmen des Europäischen Verbundes für territoriale Zusammenarbeit .
Ministerium für Regionale Entwicklung hat sich auch für Einführung des Motivationsmechanismus in das System der Mikroprojketenrealisation gesprochen . - Diese Rolle kann die Übergabe der erhöhten Foundsmittel an die Euroregionen spielen, die in den ersten Jahren der Programmrealisation am besten mit den Mitteln  umgehen werden– erklärte der Vize- Minister.
 
Während des Treffens informierten die Verträter des Ministerium für Regionale Entwicklung über die Fortschritte in der Arbeitsgruppen für die neue grenzübergreifende Programme und über Realisationsstand der Mikroprojekten.

Das Termin fand am 2. Oktober 2013 in Warschau statt..
 
 
Information stammt aus der Internetsete des Ministerium für Regionale Entswicklung - hier finden Sie den  link
 
 

 

poprzednia wersja strony

Verein der Polnischen Gemeinden der Euroregion Pomerania | Al. Wojska Polskiego 184c/15, 71-256 Szczecin | tel. +48 91 486 07 38 | e-mail: biuro@pomerania.org.pl