Geotouristik in der Grenzregion

In der brandenburgischen Ortschaft Stolzenhagen entsteht eine Ausstellungshalle für Geotouristik.  Das neue Gebäude wurde in Form eines Gletschers gestaltet, es werden dort bisher gesammelte Ausstellungsstücke und  moderne multimediale Präsentationen dargestellt.

 Alle Maßnahmen konnten dank der Zusammenarbeit zwischen dem Verein "Geologischer Garten Stolzenhagen"  und dem polnischen Partner – die Gemeinde Trzcińsko-Zdrój im Rahmen des Projektes "Gemeinsame Nutzung der eiszeitlichen Potentiale für den Geotourismus im deutsch-polnischen Geopark "Eiszeitland am Oderrand" - Ausstellungen im Mühlengebäude, Bau der Allee der Spaziergänger und die Wiederherstellung der Bastei in Trzcińsko-Zdrój und die Ausstellungshalle in Stolzenhagen" durchgeführt werden.

In der Gemeinde Trzcińsko-Zdrój wurden bereits alle investiven  Maßnahmen durchgeführt, es wurde  die Wassermühle restauriert und mit einer professionellen geologischen Ausstellung ausgestattet. Die Renovierung der Bastei und der Bau eines geologischen Bildungspfades sowie ein Werbefilm über das Projekt und beiden Partnern entstanden im Rahmen des Projektes. 

Die Gemeinde Trzcińsko-Zdrój ist Leadpartner des deutsch-polnischen Projektes. Das Projekt wird aus Mitteln des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung mit einer  Gesamtsumme in Höhe von ca. 650 Tausend Euro finanziert.

 

 

 

poprzednia wersja strony

Verein der Polnischen Gemeinden der Euroregion Pomerania | Al. Wojska Polskiego 184c/15, 71-256 Szczecin | tel. +48 91 486 07 38 | e-mail: biuro@pomerania.org.pl