Am 29. November 2017 in Greifswald fand das 79. Deutsch-Polnische Unternehmerforum mit dem Titel: ?Fachkräftesicherung und betriebliches Gesundheitsmanagement in Gesundheits- und Pflegeberufen" statt.

Der zunehmende Fachkräftemangel in der Gesundheits- und Pflegewirtschaft ist ein Thema, welches die Branche und die Politik sowohl in Deutschland als auch in Polen in den   kommenden Jahren vor gewaltige Herausforderungen stellt. Die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt aufgrund der demografischen Entwicklung und einer gestiegenen
durchschnittlichen Lebenserwartung in beiden Ländern seit Jahren stetig zu. Gleichzeitig gibt es immer weniger junge Menschen, die sich für eine Ausbildung in einem Gesundheits- oder Pflegeberuf entscheiden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Potenzielle Auszubildende sind oft abgeschreckt von den vergleichsweise schlechten Arbeitsbedingungen und geringen Verdienstmöglichkeiten. Das Bundesinstitut für berufliche Bildung (BIBB) hat in einer  aktuellen Analyse (Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen: "Pflege- und Gesundheitsberufe ohne Approbation") die berufliche Mobilität von Pflegefachkräften, also
das Abwandern in andere Berufsfelder und die begrenzten Zugangschancen für fachfremdes Personal im Pflegebereich als weitere Ursachen für den Personalmangel ausgemacht.
Da aber bislang etwa 75 Prozent der in der Pflege Beschäftigten ihrem Beruf bis zum Renteneintritt "treu" bleiben oder dies zumindest möchten, seien Maßnahmen, das Personal zu halten, lohnenswert. Die Beschäftigten wünschten sich nicht nur eine höhere Bezahlung, sondern auch mehr Anerkennung sowie bessere Arbeitsbedingungen (Work-Life-Balance) und Aufstiegschancen. Im Rahmen des Deutsch-Polnischen Unternehmerforums waren solche Maßnahmen und weitere Aktivitäten und Strategien zur Fachkräftesicherung in Gesundheits- und Pflegeberufen in der Euroregion POMERANIA vorgestellt. Ziel der Veranstaltung war es weiterhin, darüber miteinander ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen als Voraussetzung für neue grenzüberschreitende Austausche oder Kooperationen.

poprzednia wersja strony

Verein der Polnischen Gemeinden der Euroregion Pomerania | Al. Wojska Polskiego 184c/15, 71-256 Szczecin | tel. +48 91 486 07 38 | e-mail: biuro@pomerania.org.pl